Rückschau

Tejader 2018

 
 Das Theaterensemble der Lebenshilfe Buchen e.V.
 
Jeden Mittwochnachmittag treffen sich die Teilnehmer des Kurses „Theatertraining“ im Rahmen der Erwachsenenbildung der Lebenshilfe Buchen für anderthalb Stunden im Lebenshilfezentrum in Hainstadt.
 
Die Theaterpädagogin Ann-Kathrin Beyersdorfer aus Walldürn mit Assistenz durch Gabi Wörner arbeitet aktuell mit 8 Darstellern mit geistiger Behinderung.
 
Das wöchentliche Training des Ensembles mit dem selbst gewählten Namen „Tejader“ beinhaltet ein körperliches Aufwärmen, Übungen zu Aufmerksamkeit und Konzentration, und zuletzt Improvisationen.
 
Seit Januar 2017 erarbeitet die Gruppe ihr eigenes Theaterstück basierend auf der Geschichte „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende.
Jeder Darsteller durfte selbst Rollen finden und wählen, in die er sich mit Hilfe von wechselnden Kopfbedeckungen verwandelt.
 
Entstanden ist ein Stück fast ohne Sprache, mit viel Körperausdruck, begleitet von stimmungsvoller Musik - sozusagen ein Bewegungstheater.
 
 
 
„Schlaflos in Schlummerland“
Ein Theaterstück frei nach dem Buch „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende
Inszenierung: Ann-Kathrin Beyersdorfer
 
Prinzessin Schlafittchen will nicht schlafen, weil sie von schlimmen Albträumen geplagt wird. Und das in Schlummerland, wo Schlafen das Wichtigste ist und ihr Vater, der König, der Beste aller Schläfer ist!
Alle Schlummerländer versuchen etwas, doch nichts hilft der Prinzessin. Ärzte kommen und auch sie finden kein Mittel. Boten werden ausgeschickt, fragen im ganzen Land und kommen ergebnislos zurück.
Schließlich macht sich der König selbst auf die Suche. Er reist durch die ganze Welt und begegnet auch dort niemanden, der etwas weiß.
Schließlich trifft er in einer kalten und unheimlichen Landschaft das merkwürdige Traumfresserchen. Dieses isst gerne böse Träume, während ihm die guten nicht schmecken. Mit dem Spruch des Traumfresserchens kann Schlafittchen geholfen werden. Der König begibt sich mit dem Traumfresserchen auf eine rasante Reise zurück ins Schloss. Und endlich kann Schlafittchen in einen erholsamen Schlaf mit schönen Träumen sinken.
 
Samstag, 10. März 2018, 19.30 Uhr (Premiere)
Sonntag, 11. März 2018, 15.30 Uhr
Seitenbacher Forum, Siemensstraße 8, 74722 Buchen
 
Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €
 
Vorverkauf:
 
- Seitenbacher Werksverkauf
  Siemensstraße 8, 74722 Buchen
  Montag bis Freitag 9:00 - 18:00 Uhr / Samstag 9:00 - 16:00 Uhr
 
- Lebenshilfe-Zentrum
  Ziegeleistraße 30, 74722 Buchen-Hainstadt
  Montag / Mittwoch / Freitag 8:30 - 11:30 Uhr
 
Kartenreservierung:
 
Lebenshilfe Buchen e.V.
Telefon: 0 62 81 / 56 57 864

 

Stiftung Würth feiert Musikfest von Menschen mit Behinderung

Künzelsau. Unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ feierte die Stiftung Würth am Sonntag, 8. Oktober, bereits zum dritten Mal das Musikfest von Menschen mit Behinderung. Mehrere hundert Besucher waren der Einladung in den Alma-Würth-Saal gefolgt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das gemeinsame Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung – mit der Musik als verbindendem Element.

Die Freude an der Musik, die alle Gruppen an diesem Tag ausstrahlten, steckte das Publikum schon beim ersten Auftritt an: Die Zuhörer klatschten im Takt der Lieder und sangen immer wieder mit. Nach der Eröffnung des Musikfestes durch die Gruppe Klangspiel, begrüßten Norbert Heckmann, Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG und Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, die Musiker und Besucher. Die Initiatorin des Musikfestes, Carmen Würth, machte noch einmal deutlich, wie wichtig die Inklusion von Menschen mit Behinderung ist: „Wir müssen uns nur vorstellen, was uns fehlen würde, wenn wir diese Menschen nicht in unserem Leben hätten, die uns immer wieder zeigen, wie wichtig Menschlichkeit ist.“

Das Repertoire der sechs Musikgruppen umfasste ein breites Spektrum: von Schlager über Klavier- und Chormusik bis hin zu Rock’n‘Roll.

Mit dabei waren die Gruppen Klangspiel (Caritas Werkstätte Alois Eckert Lauda-Gerlachsheim), Kocher-Rocker (Geschwister-Scholl-Schule Künzelsau), das Klavierprojekt der Andreas-Fröhlich-Schule in Krautheim, The Braillers (Blindeninstitut Würzburg), Happytones (Lebenshilfe der Ortsvereinigung Buchen und Umgebung e.V.) und der Anne-Sophie-Chor des Hotel-Restaurants Anne-Sophie.

Den Schlussakkord zum Musikfest setzte die russische Geigerin Ksenia Dubrovskaya. Im Anschluss fand im Museum Würth die Finissage der Ausstellung „Allerlei Entdeckungen – Einblicke in die Sammlung Carmen Würth“ statt.

Über die Stiftung Würth

Förderung von Kunst und Kultur, Forschung und Wissenschaft, Bildung und Erziehung sowie Hilfen für Flüchtlinge und Migranten ist das Ziel der Stiftung Würth. 1987 von Reinhold und Carmen Würth gegründet, verfolgt die Stiftung schwerpunktmäßig Projekte in der Region Hohenlohe. Das Stiftungskapital beträgt derzeit 7,6 Millionen Euro.

The Braillers vom Blindeninstitut Würzburg haben breites Repertoire und spielen sowohl Rock'n'Roll-Songs als auch moderne Pop-Songs.

Quelle: http://www.wuerth.com/web/de/wuerthcom/presse/pressemitteilungen/pmdetail_61760.php